Georg Sattler

Rente:

Wer ein Leben lang gearbeitet hat muss von seiner Rente ordentlich leben können. Die SPD stellt dies in ihrem Rentenkonzept sicher. Eine Erhöhung des Renteneintrittsalters ist mit uns nicht zu machen.

Arbeit:

Die deutsche Konjunktur steht in einem sehr guten Licht. Die Arbeitnehmer müssen steuerlich entlastet werden und die Unternehmen müssen dazu gebracht werden Verantwortung zu übernehmen und den Menschen eine „Festanstellung“ anzubieten. Der Arbeiter braucht eine Planungssicherheit.

Bildung:

Bildung ist eine Investition in die Zukunft. Wer an Bildung spart gräbt sich das eigene Grab. Deutschland ist bei den Ausgaben für Bildung im „Europäischen Mittelfeld“. Dies gilt es zu korrigieren. Die „Duale Ausbildung“ muß gefördert und beworben werden. Der Mittelstand braucht gut ausgebildete Facharbeiter. Die „Berufliche Ausbildung“ muß den selben Stellenwert wie eine „Akademische Ausbildung“ haben.

Familie:

Viele merken es erst wenn es soweit ist. Sobald sich ein Paar für die Familie entschieden hat und Kinder im Haushalt sind, sinkt im selben Zuge das Einkommen, da sich ganz neue Ausgabenfelder eröffnen. Dies fängt beim Kauf von Windeln an, geht weiter über ein größeres Auto, Kinderwagen, Spielzeuge, Babynahrung … Die Liste kann mit vielen weiteren Punkten fortgeführt werden. Die bisherigen Steuererleichterungen und Zuschüsse vom Staat kompensieren dies nicht. Wer Familienpolitik ernst nimmt, muß hier weitere Zugeständnisse an die Familien machen.

Europa:

Ein Blick auf England lehrt uns, was wir von Europa haben. Der Brexit schwächt die brittische Wirtschaft enorm. Firmensitze werden nach Europa verlegt und Arbeitsplätze fallen weg.

In Anbetracht dessen, daß die meisten Exporte aus Deutschland, in die Europäische Union gehen, die Grenzen, insbesondere für Waren weggefallen sind, die EU Wirtschaft und Kultur fördert und Europa ein Garant für Frieden darstellt, müssen wir dieses „Hohe Gut“ bewahren. Natürlich sind nicht alle Entscheidungen aus dem „Europäischen Parlament“ richtig. Dem gilt es von bundespolitischer Seite aus Einhalt zu gewähren.

 

Über Mich:

Am 14.01.2017 wurde Georg Sattler von den SPD- Kreisverbänden Rottweil und Tuttlingen als Bundestagskandidat für den Wahlkreis Rottweil- Tuttlingen nominiert.

  • Wohnort: Wurmlingen
  • 51 Jahre alt
  • verheiratet, zwei erwachsene Söhne
  • seit 36 Jahren als Mechaniker/Technischer Angestellter tätig
  • Betriebsrat in einem medizintechnischen Betrieb mit 280 Mitarbeitern
  • Sein politisches Engagement begann in der Gewerkschaftsbewegung
  • Gemeinderat in Wurmlingen seit 2009
  • Kreisrat im Landkreis Tuttlingen seit 2014
 

06.09.2017 in Topartikel Ankündigungen

Mit Georg Sattler und Jens Löw können Sie Martin Schulz LIVE erleben

 

Georg Sattler (SPD Bundestagskandidat für den Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen) und Jens Löw (SPD Bundestagskandidat für den Schwarzwald-Baar-Kreis) freuen sich, dass der SPD-Kanzlerkandidat
und Parteivorsitzende Martin Schulz am Samstag, 16. September 2017 nach Freiburg kommen wird.

So kurz vor der Bundestagswahl Martin Schulz "LIVE!" zu erleben und seine Argumente für "Mehr Gerechtigkeit" zu hören ist eine wunderbare Möglichkeit, noch unentschlossene Wählerinnen und Wähler zu überzeugen, bei der Bundestagswahl SPD zu wählen. Das Programm startet um 12:30 Uhr mit Musik und Gesprächen mit den SPD-Kandidaten aus der Region, der Generalsekretärin der SPD Baden-Württemberg, Luisa Boos und der SPD-Spitzenkandidatin und Landesvorsitzenden in Baden-Württemberg, Leni Breymaier bevor dann um 14:00 Uhr MARTIN SCHULZ spricht.

Gemeinsam möchten wir alle Bürgerinnen und Bürger aus den Wahlkreisen Rottweil-Tuttlingen und  Schwarzwald-Baar sehr herzlich zu dieser  Veranstaltung einladen, so Sattler und Löw. Hierfür werden vom SPD-Kreisverband Tuttlingen extra Busse bereitgestellt, bereits auf der Fahrt können Sie so mit Georg Sattler sprechen und seine Positionen kennenlernen. Jens Löw erwartet Sie dann bereits in Freiburg. Um einen der begehrten Plätze zu ergattern, bitten Georg Sattler und Jens Löw um eine rechtzeitige Anmeldung unter martin@georg-sattler.de.

Wenn Sie also noch nicht so richtig wissen, wem Sie am 24. September Ihre Stimme geben möchten, oder Martin Schulz Live erleben möchten, ist die Reise nach Freiburg sicher hilfreich.

Gestartet wird am Samstag 16. September um

  • 8:30 Uhr am Bahnhof Tuttlingen
  • 9:00 Uhr am Busbahnhof Spaichingen
  • 9:30 Uhr am Parkplatz Freibad Rottweil
  • 10:00 Uhr am Parkplatz Gustav-Strohm-Stadion in Villingen Schwenningen gegenüber der Messe
  • 10:30 Uhr Parkplatz des Landratsamtes Humboldtstr.11 in Donaueschingen.
  • Zurück starten wir um 16:00 Uhr in Freiburg. 
 

27.07.2020 in Gemeinderatsfraktion von SPD OV Rottweil

Änderungen für Familienpassinhaber auf SPD/FFR Antrag

 

“Die Stadt Rottweil gewährt seit Jahren ca 240 Familienpassinhabern freiwillig Vergünstigungen für Kindergarten, Musikschule, Volkshochschule, Aqua-Sol. Die SPD hatte vor einigen Jahren auf beharrliches Betreiben von Ex-Stadtrat Winfried Wössner die Ausdehnung der Vergünstigungen auch auf einkommensschwache Familien mit 1 schwerbehinderten oder kindergeldberechtigten Kind erreicht. Dabei fließen die Vergünstigungen zum größten Teil in die Familienermäßigung der Kindergartengebühren. Dabei lagen die bisherigen Ermäßigungssätze bei 25 % für das erste, 40 % für das zweite und 60 % für das dritte Kind. Die SPD+FFR – Fraktion hat nun mit einem Antrag, dem mit großer Mehrheit zugestimmt wurde, erreicht, dass der Ermäßigungssatz für das erste Kind auf 40 % angehoben wir. Dies ab 1.1.2021. Unsere Fraktion betrachtet dies als einen Erfolg um die Bemühungen, dem Leitbild “Rottweil als familienfreundliche Stadt” besser zu entsprechen und einkommensschwachen Familien sowie Alleinerziehenden mehr Unterstützung zukommen zu lassen. Das von einer kleinen Minderheit im Gemeinderat vorgebrachte Argument, in Koronazeiten sei nicht der Moment für Mehrausgaben, wurde mit dem Argument gekontert, auch vor Korona haben manche diese Mehrausgabe nicht haben wollen. Wenn man dies Argument Ernst nehmen würde, dann gäbe es nie einen richtigen Zeitpunkt.” 

 

23.07.2020 in Jusos in Aktion von SPD-Kreisverband Rottweil

Jusos wachsen

 
Neu gewählter Vorstand

Jusos wachsen - Holzhauer im Amt bestätigt


Bei der Jahreshauptversammlung der Jusos im Kreis Rottweil wurde Sebastian Holzhauer einstimmig in seinem Amt bestätigt. Holzhauer hob dabei hervor, dass man im vergangenen Jahr vor Ort häufig präsent sein konnte, beispielsweise durch einen Besuch der Synagoge Rottweil gemeinsam mit den Jungen Liberalen oder eine stark frequentierte Aktion zum Weltfrauentag in Villingen in Kooperation mit den dortigen Jusos. Zudem habe man sich immer wieder zu aktuellen Themen positioniert. "Diesen Schwung möchten wir als Jusos ins neue Arbeitsjahr mitnehmen und die Stimme der jungen Generation im Kreis Rottweil sein", blickte Holzhauer auf die kommenden Monate voraus.

Bestätigt wurde dies durch die personelle Vergrößerung des Vorstands von vier auf acht Mitglieder. Mit Samuel Heinzmann, Florian Maier, Sebastian Haischt und Deniz Nadi wurden gleich vier aktive und engagierte Jusos neu in den Vorstand gewählt. Mit den ebenfalls wiedergewählten erfahrenen Vorstandsmitgliedern Ali Zarabi, Dennis Mattes und Christian Wölm bilden sie nun ein starkes Team um den Vorsitzenden Holzhauer.

Das sieht auch der stellv. Landesvorsitzende der Jusos Baden-Württemberg, Luca Baumann, so: "Die Jusos im Kreis Rottweil sind einer der aufstrebenden Juso- Kreisverbände unseres Bundeslandes. An die Gratulation für ein erfolgreiches vergangenes Jahr schließt sich bei mir gleich die Freude auf ein noch erfolgreicheres kommendes Jahr an".

Wie die vergangenen Monate wird auch dieses für die Jusos im Kreis Rottweil aufgrund der Coronakrise vor allem digital stattfinden. Hier seien bereits eine Reihe weiterer Veranstaltungen geplant.

Mirko Witkowski, Kreisvorsitzender der SPD, sprach nicht nur seinen Dank für die aktive Zusammenarbeit mit den Jusos aus, sondern freute sich auch über die einstimmige Unterstützung seiner Kandidatur als Bundestagskandidat für den Wahlkreis Rottweil/Tuttlingen. "Mit dieser Rückendeckung und den starken Jusos blicke ich mehr als optimistisch auf die anstehenden Wahlkämpfe", betont Witkowski.

 

19.07.2020 in Pressemitteilungen von SPD-Kreisverband Rottweil

SPD-Kreisvorstand unterstützt Bewerbung von Mirko Witkowski

 
Mirko Witkowski

 

Kreise Rottweil/Tuttlingen. Der Vorstand des SPD-Kreisverbands Rottweil unterstützt einstimmig die Bewerbung von Mirko Witkowski als SPD-Bundestagskandidat für den Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen. In seiner jüngsten Sitzung hatte das Gremium über das Thema Bundestagswahl beraten und sich geschlossen hinter die Bewerbung des SPD-Kreisvorsitzenden gestellt. Für diesen Tagesordnungspunkt hatte Witkowski die Sitzungsleitung an den stellvertretenden SPD-Kreisvorsitzenden Klaus Schätzle abgegeben. Enrico Becker, Vorsitzender des SPD-Kreisverbands Tuttlingen hatte die Unterstützung der Tuttlinger Kreis-SPD für die Kandidatur von Mirko Witkowski signalisiert. Witkowski freut sich über die einhellige Unterstützung seiner Genossinnen und Genossen: „Es ist ein tolles Zeichen und ein wunderbarerer Motivationsschub, wenn man seine Mitstreiter so geschlossen hinter sich weiß.“

 

06.07.2020 in Ortsverein von SPD-Kreisverband Rottweil

SPD-Ortsverein Schiltach schaut auf ein arbeitsintensives Jahr zurück

 

Am 1. Juli 2020 trafen sich die Mitglieder der Schiltacher SPD zur Jahreshauptversammlung. Bedingt durch die Auflagen während der Corona Pandemie 3 Monate später als üblich. Am Anfang standen die Berichte der ersten Vorsitzenden und der Kassiererin.

 

Georg Sattler auf Facebook

Suchen

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

24.09.2020, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr SPD Schramberg: Rentnerwanderer sind unterwegs

Alle Termine