Georg Sattler

Rente:

Wer ein Leben lang gearbeitet hat muss von seiner Rente ordentlich leben können. Die SPD stellt dies in ihrem Rentenkonzept sicher. Eine Erhöhung des Renteneintrittsalters ist mit uns nicht zu machen.

Arbeit:

Die deutsche Konjunktur steht in einem sehr guten Licht. Die Arbeitnehmer müssen steuerlich entlastet werden und die Unternehmen müssen dazu gebracht werden Verantwortung zu übernehmen und den Menschen eine „Festanstellung“ anzubieten. Der Arbeiter braucht eine Planungssicherheit.

Bildung:

Bildung ist eine Investition in die Zukunft. Wer an Bildung spart gräbt sich das eigene Grab. Deutschland ist bei den Ausgaben für Bildung im „Europäischen Mittelfeld“. Dies gilt es zu korrigieren. Die „Duale Ausbildung“ muß gefördert und beworben werden. Der Mittelstand braucht gut ausgebildete Facharbeiter. Die „Berufliche Ausbildung“ muß den selben Stellenwert wie eine „Akademische Ausbildung“ haben.

Familie:

Viele merken es erst wenn es soweit ist. Sobald sich ein Paar für die Familie entschieden hat und Kinder im Haushalt sind, sinkt im selben Zuge das Einkommen, da sich ganz neue Ausgabenfelder eröffnen. Dies fängt beim Kauf von Windeln an, geht weiter über ein größeres Auto, Kinderwagen, Spielzeuge, Babynahrung … Die Liste kann mit vielen weiteren Punkten fortgeführt werden. Die bisherigen Steuererleichterungen und Zuschüsse vom Staat kompensieren dies nicht. Wer Familienpolitik ernst nimmt, muß hier weitere Zugeständnisse an die Familien machen.

Europa:

Ein Blick auf England lehrt uns, was wir von Europa haben. Der Brexit schwächt die brittische Wirtschaft enorm. Firmensitze werden nach Europa verlegt und Arbeitsplätze fallen weg.

In Anbetracht dessen, daß die meisten Exporte aus Deutschland, in die Europäische Union gehen, die Grenzen, insbesondere für Waren weggefallen sind, die EU Wirtschaft und Kultur fördert und Europa ein Garant für Frieden darstellt, müssen wir dieses „Hohe Gut“ bewahren. Natürlich sind nicht alle Entscheidungen aus dem „Europäischen Parlament“ richtig. Dem gilt es von bundespolitischer Seite aus Einhalt zu gewähren.

 

Über Mich:

Am 14.01.2017 wurde Georg Sattler von den SPD- Kreisverbänden Rottweil und Tuttlingen als Bundestagskandidat für den Wahlkreis Rottweil- Tuttlingen nominiert.

  • Wohnort: Wurmlingen
  • 51 Jahre alt
  • verheiratet, zwei erwachsene Söhne
  • seit 36 Jahren als Mechaniker/Technischer Angestellter tätig
  • Betriebsrat in einem medizintechnischen Betrieb mit 280 Mitarbeitern
  • Sein politisches Engagement begann in der Gewerkschaftsbewegung
  • Gemeinderat in Wurmlingen seit 2009
  • Kreisrat im Landkreis Tuttlingen seit 2014
 

06.09.2017 in Topartikel Ankündigungen

Mit Georg Sattler und Jens Löw können Sie Martin Schulz LIVE erleben

 

Georg Sattler (SPD Bundestagskandidat für den Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen) und Jens Löw (SPD Bundestagskandidat für den Schwarzwald-Baar-Kreis) freuen sich, dass der SPD-Kanzlerkandidat
und Parteivorsitzende Martin Schulz am Samstag, 16. September 2017 nach Freiburg kommen wird.

So kurz vor der Bundestagswahl Martin Schulz "LIVE!" zu erleben und seine Argumente für "Mehr Gerechtigkeit" zu hören ist eine wunderbare Möglichkeit, noch unentschlossene Wählerinnen und Wähler zu überzeugen, bei der Bundestagswahl SPD zu wählen. Das Programm startet um 12:30 Uhr mit Musik und Gesprächen mit den SPD-Kandidaten aus der Region, der Generalsekretärin der SPD Baden-Württemberg, Luisa Boos und der SPD-Spitzenkandidatin und Landesvorsitzenden in Baden-Württemberg, Leni Breymaier bevor dann um 14:00 Uhr MARTIN SCHULZ spricht.

Gemeinsam möchten wir alle Bürgerinnen und Bürger aus den Wahlkreisen Rottweil-Tuttlingen und  Schwarzwald-Baar sehr herzlich zu dieser  Veranstaltung einladen, so Sattler und Löw. Hierfür werden vom SPD-Kreisverband Tuttlingen extra Busse bereitgestellt, bereits auf der Fahrt können Sie so mit Georg Sattler sprechen und seine Positionen kennenlernen. Jens Löw erwartet Sie dann bereits in Freiburg. Um einen der begehrten Plätze zu ergattern, bitten Georg Sattler und Jens Löw um eine rechtzeitige Anmeldung unter martin@georg-sattler.de.

Wenn Sie also noch nicht so richtig wissen, wem Sie am 24. September Ihre Stimme geben möchten, oder Martin Schulz Live erleben möchten, ist die Reise nach Freiburg sicher hilfreich.

Gestartet wird am Samstag 16. September um

  • 8:30 Uhr am Bahnhof Tuttlingen
  • 9:00 Uhr am Busbahnhof Spaichingen
  • 9:30 Uhr am Parkplatz Freibad Rottweil
  • 10:00 Uhr am Parkplatz Gustav-Strohm-Stadion in Villingen Schwenningen gegenüber der Messe
  • 10:30 Uhr Parkplatz des Landratsamtes Humboldtstr.11 in Donaueschingen.
  • Zurück starten wir um 16:00 Uhr in Freiburg. 
 

25.01.2021 in Gemeinderatsfraktion von SPD-Ortsverein Spaichingen-Heuberg

"Bergsitzung 2021"

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Hugger, liebe Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderates, Mitarbeiter der Verwaltung, sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger.

 

Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Stadtverwaltung möchte ich, zu aller erst für Ihre geleistete Arbeit im Jahr 2020, recht herzlich danken. Bedanken möchte ich mich auch bei unserem Kämmerer Herrn Christian Leute und seinem Team, für die Erstellung des Haushaltsplanes und die Unterstützung des Gemeinderates bei dessen Haushaltsberatungen.

Bedanken möchte ich mich bei unseren Bürgern, die mit Ihren finanziellen Leistungen und Ihrer Bereitschaft zu gesellschaftlicher Mitarbeit dafür sorgen, dass Spaichingen ein lebens- und liebenswertes Gemeinwesen bleibt. Ich bin überzeugt, dass es eine Zeit nach Corona gibt und wir durch gemeinsames Zutun auch diese Krise überwinden werden.

Bedanken möchte ich mich auch bei Ihnen allen, für die gute Zusammenarbeit und stelle dabei rückblickend fest, dass sich das Klima in diesem Stadtrat in 2020, nach anfänglichen Entgleisungen einzelner, erfreulicherweise verbessert hat. Dies schließt nicht aus, dass ich in Sachfragen mitunter andere Vorstellungen habe, als so manch anderer Stadtratskollege.

Gerade die Entwicklung des „Corona-Jahres“ 2020/2021 zwingt uns, den Blick in die Zukunft zu richten und Maßnahmen, die zwar wünschenswert wären, aber nicht jetzt zwingend notwendig sind, auf den Prüfstand zu stellen.

In diesen schwierigen Zeiten, verabschieden wir heute den Haushalt 2021. Wer das Zahlenwerk genau studiert kommt zu dem Ergebnis, dass die Stadt handlungsfähig ist und die Zukunft im Auge hat. Allerdings sind die Einnahmen, vor allem die der Gewerbesteuer nur eine vorsichtige Schätzung.

Der Haushalt 2021 bietet keinen Spielraum für Wünsche der besonderen Art. Die SPD hat in den Beratungen deshalb keine neuen Anträge gestellt, unsere Ideen und Vorstellungen habe ich in den Monaten vorher und während den Haushaltsberatungen eingebracht.

Im Ergebnis kann folgendes festgestellt werden: Die Stadt Spaichingen kann in dieser schwierigen Zeit zukunftsweisende Projekte in Angriff nehmen bzw. zum Abschluss bringen, wie zum Beispiel den Bau eines Lehrschwimmbeckens bei der Schillerschule, Neubau eines Kindergartens oder auch die endgültige Fertigstellung der Kläranlage.

Ich werde als SPD Gemeinderat diesem Haushaltsplan 2021 zustimmen, weil dieser auch unter den aktuellen Umständen die richtigen und notwendigen Prioritäten setzt und auf die Zukunft unserer Gemeinde ausgerichtet ist.

Ein wichtiger Schritt in Richtung Versorgung mit weiteren Kindergartenplätzen ist der grundsätzliche Beschluss des Gemeinderats für einen Kindergartenneubau. Darüber wie und wo dieser Kindergarten gebaut werden soll denke ich, dass es noch einer Diskussion bedarf.

 

Die Ausgaben für Kindergärten und KITA sind entscheidend für die frühkindliche Bildung der kommenden Generationen. Die mehrheitlich beschlossene Erhöhung der Kindergartenbeiträge durch den Spaichinger Gemeinderat war nicht in meinem Sinne. Gerne hätte ich die Familien in Zeiten der Pandemie nicht noch zusätzlich belastet. Hier sehen ich, genau wie die Landtagsfraktion der SPD, den Landesgesetzgeber weiterhin in der Pflicht, die kostenfreien Kitas in Baden-Württemberg zu realisieren. Zu Bildung und dazu gehört auch die frühkindliche Bildung sollte jeder kostenfreien Zugang erhalten.

Spaichingen gilt als sehr starker Wirtschaftsstandort im Kreis Tuttlingen. Vorhandene Gewerbeflächen für unsere Unternehmen sind bereits verkauft oder großzügig reserviert worden. Wir brauchen auch weiterhin neue Flächen für unsere Firmen zur Erweiterung oder Neuansiedlung, jedoch Gewerbeflächen die dann entsprechend angepasst sind, in Größe und Preis, die Stadt Spaichingen kann meines Erachtens künftig die Gewerbeflächen nicht mehr in diesem Maße wie geschehen subventionieren.

Ein starker Wirtschaftsstandort und somit unsere Firmen, brauchen aber auch Arbeitskräfte, gut ausgebildete Arbeitskräfte. Für diese Menschen brauchen wir Wohnraum. Wohnraum in Form von Einfamilienhäuser, Wohnraum im Geschosswohnungsbau sowie auch kleinere Einheiten für Auszubildende oder junge Familien. Dieser Wohnraum muss jedoch bezahlbar bleiben bzw. wieder werden.

Das Vorhalten von entsprechende Baugrundstücken ist eine Aufgabe die es nun anzugehen gilt, es kann nicht sein, dass die Stadt Spaichingen über Jahre hinweg z. B. für junge Familien kein bebaubares Grundstück anbieten kann.

Die angedachte Gründung einer städtische Wohnbaugesellschaft die in diesem Bereich tätig werden sollte, ist offensichtlich in den Schubladen des Jahres 2020 verschwunden. Wir sollten sie da wieder herausholen.

Weitere Themen wie Umweltschutz, Jugend, Stadtentwicklung, Umgehungsstraße, Gesundheitsvorsorge und medizinisches Versorgungszentrum, Digitalisierung, altersgerechte Strukturen in öffentlichen Bereichen, Dienstleistungen im Seniorenbereich, Schuldenabbau, Erhaltung der Grundversorgungseinrichtungen werden in unseren Überlegungen der nächsten Jahre eine Rolle spielen müssen.

Das sind die große Themen meine sehr verehrten Damen und Herren.

Große Themen, aber eben auch die Grundlage unseres politischen Denken und Handelns hier im Gemeinderat der Stadt Spaichingen. All diese großen Themen können wir in den nächsten Jahren nicht angehen, wenn wir nicht auch eine entsprechende Finanzierbarkeit finden. Das was wir wollen müssen wir uns ganz einfach auch leisten können.

Die Gemeinderatsfraktionen und Gemeinderäte sollten dies künftig bei Ihren Anträgen zum Haushalt bedenken. Nicht die Anzahl der Anträge, sondern ihre Sinnhaftigkeit und Finanzierbarkeit sollte das Maß aller Dinge sein.

Im März 2020 wurden Sie Herr Hugger mit großer Mehrheit zum neuen Bürgermeister unserer Stadt gewählt, eine eindeutige und klare Mehrheit der Spaichinger Bürger hat Ihnen das Vertrauen ausgesprochen.

Es wäre nicht ehrlich und aufrichtig hier zu sagen Sie wären mein Wunschkandidat gewesen.

Nach einigen Monaten des Kennerlernens und Vorbehalten auf beiden Seiten haben wir, so denke ich, nun eine Basis für die künftige Zusammenarbeit gefunden die auf gegenseitigen Respekt und Verständnis fundiert.

Meine Befürchtungen das aus „Gestalten“ wieder „Verwalten“ und aus „Formen wieder Bewahren“ wird, sind Gott sei Dank bisher nicht eingetroffen.

Herr Bürgermeister Hugger, entwickeln und verändern Sie unsere Stadt weiter, mit neuen Ideen und Vorhaben, übernehmen Sie die Führung und führen.

Lassen Sie uns in diesem Sinne weiterhin gemeinsam für unsere Gemeinde konstruktiv zusammenarbeiten.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit

 

Walter Thesz - SPD Stadtrat

Stadt Spaichingen

 

25.01.2021 in Aktuelles von SPD-Kreisverband Rottweil

Gute Arbeit, auch nach der Pandemie?

 

Zum Facebook Dämmerschoppen am Mittwoch, 27.01.21 um 19.00 Uhr darf ich Daniel Born, Landtagsabgeordneter aus dem Wahlkreis Schwetzigen zum Thema: "Gute Arbeit, auch nach der Pandemie" begrüßen. Wir wollen miteinander diskutieren wie die Arbeit in Zukunft aussehen wird, welche Probleme es gibt und was die Politik zur guten Arbeit beitragen muss. Dazu laden wir recht herzlich live auf meinem Facebook Profil ein oder ihr könnt direkt daran teilnehmen über Zoom: https://us02web.zoom.us/j/87910028555...

 

06.01.2021 in Aktuelles von SPD-Kreisverband Rottweil

Torsten Stumpf lädt zur Whatsapp-Sprechstunde am 08.01.2021 ein

 

Am 08.01.2021 von 19:00 Uhr -20:00 Uhr findet die erste Bürgersprechstunde via Whatsapp statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können unter der Handynummer 0176/57699862 Ihre Fragen an den Landtagskandidaten stellen.

Ich lade euch alle herzlich ein sich an der etwas anderen Sprechstunde zu beteiligen.

Infostände und persönliche Gespräche sind derzeit leider schwer durchzuführen. Aber ich möchte mich euren Themen widmen, daher hoffe ich mit möglichst vielen ins Gespräch zu kommen!

Ich freue mich auf euch!

 

28.12.2020 in Ortsverein von SPD Schramberg

Unser Blättle 2020 ist erschienen

 

Das Magazin des SPD-Ortsvereins Schramberg "Unser Blättle" ist pünktlich vor Weihnachten erschienen. Das Redaktionsteam wurde erstmals von Petra Röcker geleitet. Sie löst in dieser Funktion Michael Porzelt ab. Er hatte die Leitung seit vielen Jahren inne. Für sein enormes Engagement danken wir Michael Porzelt ganz herzlich und freuen uns, dass er auch weiterhin zum Redaktionsteam gehört. Dieses besteht aus David Klank, Guido Neudeck, Michael Porzelt, Elke Ringl-Klank, Petra Röcker, Monika Rudolf, Mirko und Tanja Witkowski. Hier gehts zum Blättle.

 

Georg Sattler auf Facebook

Suchen